X – Xolair(R) (Omalizumab) mit bescheidenem Effekt und Verdacht der systemat. Überdosierung

Die FDA urteilt über den umstrittenen Antikörper bei der Behandlung von asthmatischen Kindern: die Wirkung sei bescheiden und die Dosierung zu hoch gewählt, so dass vermehrt mit schwersten Nebenwirkungen zu rechnen sei. Die zu hohe Dosierung kann man einerseit durch die schlechte Wirksamkeit erklären – andererseite mit dem Ziel, über die Menge den Umsatz anzukurbeln.

Xolair: Innovation ohne Nutzen?

Advertisements

X – Xolair(R) (Omalizumab): gefährliches Medikament für Kinder zugelassen

Die Analysten jubel: 500 Mio US$ Umsatz in der Spitze 2015 – das soll die Erweiterung der europäischen Zulassung von Omalizumab bringen.

Wir haben da eher Sorgen um die Sicherheit der Kleinen, da die Innovation wenig wirksam und schlecht verträglich ist (wir berichteten…). So können etwa gefährliche anapjhylaktische Reaktionen auch Stunden und Tage nach der Infusion auftreten (siehe FDA-Bericht).

X – Xolair(R) (Omalizumab)

Prescrire International hat sich dem Omalizumab angenommen: Das Asthma-Medikament ist ineffektiv, so wird nur ein Athmanotfall für 2,5 Behandlungsjahre verhindert. Die Zulassungsstudie weist methodische Mängel auf. Gegen das Medikament stehen Behandlungskosten von bis zu 2900€/Monat, das Risiko der Anaphylaxie und ein ungeklärtes erhöhtes Risiko für Krebs.

%d Bloggern gefällt das: