Fingolimod (FTY720) mit neuen, schweren Nebenwirkungen

Der fragwürdige Hoffungsträger Fingolimod fällt durch neue, schwerste Nebenwirkungen auf: In einer Phase-III-Studie tritt hämorrhagische fokale Enzephalitis auf.

Advertisements

55 Antworten

  1. […] FTY720 (Fingolimod): durchgeknallte Analysten? Veröffentlicht am 26. Oktober 2009 von antinova Da verstehe einer die Analysten von Vonbotel: sie orakeln, dass die vielen schweren Nebenwirkungen unter Natalizumab (Tysabri) den Verkaufserfolg von FTY720 verbessern könnten. Abgesehn vom unerträglichen Zynismus haben diese überbezahlten BWLer offenbar keine Ahnung von den Risiken von Fingolimod! […]

  2. Was empfiehlt denn das Anti Novartis Forum gegen primär chronisch progredientes MS? Ne Kanne Kamillentee?
    Für mich ist jedenfalls FTY720 die einzig mögliche Chance den Krankheitsverlauf zumindest aufzuhalten. Deshalb nehme ich aktuell an der Informs-Studie teil. Bis jetzt hab ich keinerlei Nebenwirkungen. Es kann allerdings sein dass ich nur Placebo bekomme.

  3. Gegen MS gibt es einige andere Medikamente – von „einzige Chance“ kann keine Rede sein.
    Schön, dass sie als Studienteilnehmer helfen, FTY720 zu bewerten und dabei sowohl die (bekannten und unbekannten) Risiken der Substanz als auch das Risiko der Placebo-Behandlung auf sich nehmen.
    Die Art und Weise, wie FTY720 bisher angepriesen wird – trotz schwerster UAW – gibt uns jedoch zu denken…

  4. Nein, gegen primär chronisch progredientes MS (nicht schubförmig) gibt es kein einziges zugelassenes Medikament. Also ist und bleibt es meine einzige Chance.
    Und jeder noch so kleine Hoffnungsschimmer auf Besserung ist besser als gar nichts. Bezüglich der bekannten Nebenwirkungen werde ich im Rahmen dieser Studie ja zum Glück ständig untersucht.

  5. Kann mir jetzt irgendwer sagen, ob dieses neue Mittel das hält was man sich davon verspricht ? Danke !!

  6. Für die schubförmige Form soll es wohl ganz gut wirken. 2011 wird es schon zugelassen. Es soll wohl besser sein als Betaferon. Leider hab ich 0 Infos ob es auch bei primär chronischer MS hilft.

  7. Bin im Ausschleichen von Copaxone (z.Z: 3 x Woche), und meine Neurologin hat mir vorgeschlagen bei der Studie mitzumachen: Impfen und FTY720. Habe allerdings von 2 Herpesenzephalitis – Sterbefällen gelesen. Und ich bin ständig höchst Zoster gefährdet – denke ich lass das bleiben – oder gibts da schon was Neues?

  8. Habe eine schubförmig verlaufende MS und das Spritzen von Rebif eingestellt, da die Nebenwirkungen zu stark waren (am Tag nach der Spritze Fiebererscheinungen und stark eingeschränktes Gehvermögen) und meine Leberwerte sich extrem verschlechtert haben. Nun stehe ich vor den Alternativen Copaxone oder Teilnahme an einer FTY720-Studie. Ich neige zur Teilnahme an der Studie, da ich mich durch die begleitenden Untersuchungen im Klinikum gut aufgehoben fühle. Mein Neurologe hat übrigens neben den bei den bisherigen Studien aufgetretenen Herpes-Infektionen und Augen-Problemen auch von möglichen Puls-Absenkungen und Blutdruck-Steigerungen gesprochen. Deshalb sollen mehrere EKGs gemacht werden.
    Würde mich freuen, wenn mir jemand seine Erfahrungen mit Nebenwirkungen bei Copaxone mitteilen könnte!

  9. @ Eugen: Nebenwirkungen bei Copaxone kenne ich keine. allerdings genau die Gleichen bei Rebif, die du ja genannt hast.

    jetzt zu FTY720: ich nehme an einer Studie teil und vertrage die Tablette (1x täglich) so, als würde ich gar nichts nehmen. also ich kann FTY720 nur empfehlen!!!

  10. Nehme seit 3 Jahren an der Fingolimod Studie teil. Die ersten zwei Jahre war ich Placebo. Seit einem Jahr bekomme ich es wie jeder andere auch! Und ich muß sagen: es gibt kEIN Unterschied bei der Tabletteneinnahme zwischen Placebo & FTY! Bei der Umstellung bekahm ich auch Herpes und das STÄRKER als sonst. Aber: spezielle Salbe auf die Wunden und nach kurzer Zeit war alles wieder in Ordnung!!! Und: ich lebe immer noch. Man muß überlegen was für einen selber wichtiger ist: ein Medikament das gute Erfolge aufweisen kann, oder das Unternehmen, das man nicht leiden kann und deshalb alles schlecht macht! Was wären die vielen Kranken Menschen OHNE Medikamente und der Forschung? Kaum vorstellbar. Leider funktioniert es bei der Forschung dann doch nicht, aber ein Versuch oder eine gute Idee kann Hoffnungen für viele Betroffene sein. Mir ist es egal welches Unternehmen hinter einem Medikament steht – hauptsache es hilft!!!

  11. @Eugen: also ich hatte unter Copaxone oft die berühmten Flushs und das ganze hat dann schlussendlich doch auf die Psyche geschlagen. Nach einer allergischen Reaktion hab ichs abgesetzt und mit Rebif versucht, worauf ich neutralisierende Antikörper gebildet hab. Anschliessend hab ich alle 3 Monate Cortison bekommen, was leider nicht ausgereicht hat. Mein Neuro meinte daraufhin, dass ich es nochmals mit Copaxone versuchen könne, da er vermutete, dass es lediglich eine pseudo-allergische Reaktion gewesen war. Ich habs also nochmals versucht hab ganz üble Quaddeln bekommen, hatte keinen einzigen Flush, aber leider habe ich nach nur einem Monat heftigst allergisch darauf reagiert…
    Was ich allerdings sagen kann, ist, dass ich in dem knapp einem Jahr unter Copaxone stabil war, keine Verschlechterungen im MRT zu sehen waren und es mir im Grossen und Ganzen gut ging
    Trotz den Flushs, die ich hatte und die wirklich an meiner Psyche genagt haben und den allergischen Reaktionen, kann ichs doch eigentlich nur empfehlen, denn die Wirkung war super!

    Ich steh jetzt gerade (schon seit 3 Monaten) vor der Tysabri-Tysabri bis neues Medi-Cortison bis neues Medi-Cortison-Entscheidung und hab noch keine Idee, wies weitergehen soll….

  12. In der Phase 3 Studie wird wohl jeder ne Packung Placebo in den ersten 4 Monaten bei haben.
    Was ich dumm finde ist das kein Cholesterinsenker mit bei ist. Aber das wird wohl in der nächsten Pille mit drinne sein . . .

  13. Ich bekomme ab nächsten Monat Fingolimod, müßte eigentlich auch meine auffrisch Impfungen machen lassen , ist das miteinander vereinbar??
    Danke vorab für die Hilfe.

  14. @medis
    lebende Viren oder tote Viren? zur auffrischung

  15. Hallo! Also zum Thema Copaxone kann ich sagen, dass ich es 4 1/2 Jahre gespritzt habe und keine Schübe hatte. Leider macht es das Unterhautfettgewebe weg und ich habe jetzt an den Einstichstellen Dellen. D. h. keine Stellen mehr, wo ich Copaxone hinspritzen kann. Also, erst das richtige spritzen von einer Krankenschwester lernen. Avonex habe ich nicht vertragen. Jetzt überlege ich, an der Fingolimod-Studie mitzumachen. Hat jemand damit angefangen und wie geht es so? Habe natürlich Schiss vor den Nebenwirkungen.

  16. FTY720 oder Studie cfty720d2316 – Nebenwirkung Müdigkeit. Darf jemand das Medikament Nachmittags oder zur Mittagszeit einnehmen? Funktioniert die Kapsel mit langsamer abgabe oder ist sie sofort aufgelöst?

  17. Ich habe vermutlich seit 12 Jahren MS, aber nichts davon bemerkt. Damals hatte ich Sehstörungen, die mit Kortison behandelt wurden. Danach war alles wieder gut. Vor kurzem hatte ich Funktionsstörungen in den Fingern. Das neue MRT hat eine erhöhte Anzahl von Läsionen ergeben. Ich soll nun mit einer Therapie beginnen (Betaferon, Rebif oder Avonex). Auf die Nebenwirkungen kann ich jedoch verzichten. Weiß jemand wann Fingolimod in Deutschland zugelassen wird und wie ich an solch einer Studie teilnehmen kann? Ich möchte mich gar nicht erst spritzen müssen, sondern direkt die Tabletten einnehmen.

  18. @ uli
    was ist wenn du kein fty720 bekommst und du zur placebogruppe gehörst? frag doch mal was ist wenn du die tabletten nicht mehr nimmst

  19. Grüß Euch,

    bei den derzeit laufenden Studien bekommt man den Wirkstoff und keinen Placebo!

    Derzeit kann man in einigen Neurologiscchen Praxen an der Studie teilnehmen.
    Bei der Studie geht es hauptsächlich darum zu sehen wie sicher und wie gut verträglich Fingolimod bei einer Patientengruppe mit schubförmiger MS ist, deren Einschlusskriterien weniger strikt sind als die bisherigen in klinischen Studien untersuchte Gruppe

    lg leila

  20. Hallo Zusammen!

    Zu meiner Erfahrung, ich nehme seit zwei Monaten an der fty720 Studie teil und habe auch bereits erste Nebenwirkungen.

    Ich habe einen schweren grippalen Inffekt bekommen (was nicht direkt Fingolimod zurück zu führen ist), den ich jedoch bereits seit nun fünf Wochen mit mir rum schleppe. Bei der heutigen Visite erklärte meine Neurologin mir, dass sich mein Blutbild bereits verändert hat, sprich die Abwehr hat sich verschoben und wenn ich Pech habe sind die Lymphozyten erneut verringert, was evtl. zu einem Studienabbruch führen kann. (Erläuterung: dass die Lymphozyten verringert werden, ist die Folge von fty720 und für die MS von Vorteil. Sie dürfen nur nicht zu viel sinken. Es gibt einen Richtwert, wo man nicht drunter fallen darf, da es sonst für das Immunsystem schwere folgen hat!) Denn wenn die Lymphozyten im Blut zu gering werden, hat man zu wenig körpereigene Abwehrkräfte, womit sich der Körper zB gegen solche Infekte wehren kann.

    Zudem habe ich leichte Hautveränderungen, sieht aus wie runde, trockene, rote Stellen. Nicht viele, juckt nicht, brennt nicht, keine Schmerzen. War allerdings vorher nicht da und dem muss auf den Grund gegangen werden.

    ANSONSTEN muss ich sagen vertrage ich fty720 sehr gut. Keine weiteren Nebenwirkungen vorhanden, aber mal abwarten, was es mit dem Rest auf sich hat und evtl mit dem Medikament in Verbindung steht.

    Für mich ist diese Medikation die einzige Möglichkleit, da ich unter starker Spritzenphoubie leide, einige Monate mich zu Avonex gezwungen und ganz schlecht vertragen habe. Spritzenmedikation kommt für mich definitiv in keinster Weise mehr in Frage und bin daher derzeit sehr dankbar für den zwar noch ungewissen aber doch für mich vorteilhaften Genuss der viellt. ersten oralen basistherapie.

    Liebe Grüße!

  21. Hoffe die Tabletten sind bald zugelassen. Avonex müsste der Krankenkasse doch zu teuer sein.

  22. Thema FTY Wirkung-Nebenwirkung:
    hatte ohne FTY im Rhythmus 1,5 Jahre einen Schub und mit FTY (definitiv unter Verum) auch aber zusätzlich deutlich mehr Infekte. Formal logisch stellt sich da die Sinnfrage. Andere haben dagegen gute Ergebnisse, wieder andere mußten abbrechen. Es hängt scheinbar von einigen Faktoren ab, obs was bringt.

    Thema Preis: wird wohl ähnlich sein wie bei den anderen auch. Das sind nicht nur Mediziner, Chemiker und Biologen sondern auch Geschäftsleute. Und in dierser Liga wird meist pari angeboten.

  23. Hallo Leute ! Ich bin in der Zulassungsstudie von Fingolimod und muß sagen mir geht es sehr gut. Ich habe keine Nebenwirkungen und auch keine Magenprobleme. Fingolimod wird nur für den Schubförmigen Verlauf von MS zugelassen.Ich muß sagennicht mehr Spitzen zu müssen tut richtig gut , denn nach 14 Jahren geht es einem doch auf den Geist.

  24. Es wird Anfang 2011 erstmal nur für schubförmige MS zugelassen meinst Du wohl. Meine Informs Studie zur Wirksamkeit von Fingolimod bei PPMS läuft noch ca. 1,5 Jahre.

  25. die studie geht bei allen weiter die in der studie sind bis es zugelassen ist oder? wer lesen kann ist klar im vorteil

  26. hallo, die zulassung ist in österreich für den sommer 2011 geplant. hoffe das bleibt so, denn ich weiß nicht was ich machen soll. auf grund einer medikamentenunverträglichkeit (bzgl. ferone) darf ich die basistherapien alle nicht nehmen/spritzen. bekam jetzt immunglobuline, nur lt. letzten mrt und so schlagen sie nicht an. meine neuro hat mir vorgeschlagen, dass ich bis zur ‚markeinführung‘ tysabri nehmen soll. das hatte ich ja schon einmal wegen des pml risikos abgelehnt. studienplatz bzgl. fty bekomme ich jetzt nicht.

    oder wisst ihr vielleicht einen weg, um doch noch in einer studie aufgenommen zu werden?

    oder was soll ich machen? mit tysabri kann ich mich irgendwie nicht so recht anfreunden…

  27. wenn der schlaf das immunsysten stärken soll !? würde ich einfach viel wach bleiben …

  28. Bin die Literatur zur Immungenese der MS ganz durchgegangen. Fand nichts, warum Immun-Suppressiva/Mediatoren da helfen sollten/könnten.
    Koch hat gezeigt, wie ein Krankheitserreger (wie auch eine Körperzelle!) als Ursache einer Krankheit identifiziert wird.
    Warum nützt man diese Kriterien bei der MS nicht?
    P.S. Erbitte wenigstens eine http://www.ms-info.net Kritik

  29. Ich habe an der Sicherungsstudie teilgenommem. Doch jetzt bin ich nach der Zulassung der gelakmeierte. Ich fand dieses Medikament echt super, mir gings ganz gut damit. Jetzt soll ich aber die Tabletten nicht bekommen, weil ich statt Interferon leider Copaxone gespritzt habe. In Amerika ist es ohne Einschränkungen zugelassen, aber in der EU darf man es nur bekommen, wenn man mind. 9 Entzündungsherde und INTERFERON gespritzt hat.
    Ich fühle mich benutzt und veräppelt. Jetzt weiß ich: es gibt ein tolles Medikament, das ich toll vertragen habe und das ich nicht kriege weil ich VORHER das falsche Medikament gespritzt habe . Dazu kann ich nur sagen: toll!!

  30. Nehme seit Nov 2010 Fingolimod. Desweiteren leide ich unter Diabetis II und nehme Januvia 100mg.
    Positives Ergebnis von FTY:
    wacher und fitter.
    Neg. Ergebnis:
    Schon wieder ein Schub und
    in meinem ganzen bisherigen Leben hatte ich nie Blutdruckprobleme. Jetzt habe ich schreckliche Werte und laut Artzt bin ich höchst Schlaganfallgefährdet. Was tun? Auf Spritzen hab ich keine Lust mehr wegen Nebenwirkungen.

  31. Hallo,
    bin seit 1996 im Cub der MS-Kranken,habe anfangs ein paar Monate Copaxone gespritzt aber wegen starker Nebenwirkungen wieder abgesetzt.Hatte einige kleine Schübe ohne große Beeinträchtigungen bis 2008 der Hammer kam,linksseitig ging gar nichts mehr,3 Monate Krankenstand usw.als besser ging hab ich mit Avonex angefangen,die Nebenwirkungen haben mich tagelang ins Bett gebracht also wieder abgesetzt.Mein Neuro hat mir Tysabri vorgeschlagen,wurde von der Kasse nicht genehmigt.
    also wieder Avonex und mir gehts beschissen.Mein Neuro meint Fingolimod wär was für mich,wird aber wieder von der Kasse abgelehnt,wer hat eine Idee wie man die überzeugen kann????????

  32. Hallo,
    ich war auch in der Studie und habe das Medikament sehr gut vertragen. Nun habe ich gestern von Meinem Neuro erfahren, daß er es mir aber nicht mehr weiter verschreiben darf, da ich unter Avonex keine Schübe hatte! Was soll das? Erst macht man bei einer Studie mit und dann geht man leer aus?! Werde mal bei Novartis telefonieren.

  33. hallo petra,
    habe auch unter Avonex noch kleinere schübe,beim letzten MRT wurden wieder neue entzündungsherde festgestellt,mittlerweile hab ich 13 größere u.zig kleinere angesammelt,aber trotzdem bekomm ich das neue fngolimod nicht,dass du an der studie teilgenommen hast und jetzt das medikament nicht bekommst find ich einfach beschissen,wünsch dir dass du bei novartis erfolg hast
    L.g.

  34. Hallo, bei Novartis konnte man mir auch nicht weiterhelfen. Die würden es auch lieber sehen, wenn das Medikament öfters verabreicht werden dürfte! Aber laut dem Herrn am Telefon, müsstest du es schon bekommen. Entweder Schübe trotz Spritzen, oder mehrere Schübe (ca. 5 pro Jahr) mit schwerem Verlauf!
    Grüße Petra

  35. hallo,
    die krankenkasse sieht das leider anders.werd am ball bleiben aber wahrscheinlich muss man auf allen 4ren kriechen bevor man da was erreicht.
    wünsch dir alles gute!
    grüße barbara

  36. Und dein Neuro? Hilft er dir nicht? Der kennt doch die genauen Ansprüche?
    Mach jetzt mal eine Zeit lang gar nichts und hoffe, daß nichts passiert! Hab die Schnauze vol von der Spitzerei!
    Wünsch dir viel Glück!
    Petra

  37. Hallo an alle, die Fingolimod trotz Verträglichkeit nicht von der Krankenkasse bekommen. Ich bin im Moment in der gleichen Situation, werde aber dafür kämpfen. Mein Neurologe hat einen Antrag zur Krankenkasse geschickt und ich einen Brief dazu. Das Ganze wird jetzt beim Medizinischen Dienst überprüft und ehrlich gesagt: Ich hoffe auf grünes Licht!

  38. Momentan ist es wohl so, dass Fingolimod nur an Leute verschrieben werden darf, bei denen sich schon ein anders MS Medikament als unwirksam erwiesen hat.
    Bei einem Preis von €83,- pro Tablette (!) ist es wohl verständlich, dass es nicht gleich an jeden gegeben wird.
    Trotzdem meinte mein Neurologe, dass jedem auf den o.g. zutrifft, dieses Medikament verschrieben werden kann. (Ich bekomme es auch, hatte vorher unter Avonex Schübe). Aber vielleicht ist es bei manchen Kassen schwieriger (ich bin bei der BEK).

  39. fragt doch mal in der apotheke nach ob gilenya die teuersten tabletten sind
    für den dauerpatient.

  40. Bei mir wurde die primär progrediente MS vor 2 Jahren diagnostiziert. Mein Neurologe möchte mich jetzt wieder in eine Klinik schicken, weil er meint „anamnestisch auch schubförmige Aktivität“ nicht auszuschließen. Und er fragt nach, ob Fingolimod indiziert sei. Ist das nicht nur der Versuch, beliebig viel Kohle zu schaufeln, bei den Nebenwirkungen, die hier aufgelistet sind? Oder was meint ihr dazu?

  41. Also die Nebenwirkung der Nasentropfen sind schlimmer.
    Mein Blutdruck: 100:60 wegen FTY ….

  42. Wegen der angeblich ach-so-schlimmen Nebenwirkungen : Lest mal den Beipackzettel von einer schnöden Aspirin…
    Und wenn man den Wisch diverser 08/15 Antibiotika oder der „Pille“ liest, meint man, eigentlich gleich tot umfallen zu müssen.
    Neenee, ich finde die angebenen Nebenwirkungen sehr soft und mir selber bekommt das Zeugs ausgezeichet, habe nullkommanull Probleme (seit 7 Monaten).

  43. immerhin steht ja was im beipackzettel – aber das eine pizza dick macht steht nicht auf der packung und wurde weg gelassen

  44. hallo,
    also ich kann davon nur abraten.ich bin selbst ms-krank und spritze rebif(mit schlimmen nebenwirkungen).aber meine beste freundin nimmt seit mai fty und seitdem 1 schub nach dem anderen.nun ist sie aktuell im kh wegen herpes zoster und vd auf meningitis.ein weiterer schub ist im kommen.8 von 10 nebenwirkungen treffen auf sie zu.sie hat das fty jetzt abgesetzt.aber welche möglichkeiten ausser spritzen gibt es denn noch?

  45. hallo Anonymous,
    hab längere zeit Avonex gespritzt,hatte trotzdem schübe u.die nebenwirkungen waren auch nicht ohne.endlich hat mir die krankenkasse Thysabri genehmigt =1x im monat eine infusion,hab bis jetzt 3 bekommen u.keinerlei nebenwirkungen.mein allgemeinzustand hat sich deutlich verbessert.

  46. Hallo Novartis

    ihr wollt doch garnichts wissen von Nebenwirkungen.
    Ich schlucke jeden Tag ne Kapsel mit Luft

  47. Ich hab beinah drei Jahre Tysabri durch, was wundervoll gewirkt hat,
    wäre dann da nicht die positivtestung des JC-Viruses gewesen und ich hab mich entschlossen, abzubrechen -keine Lust auf ne hübsche PML!
    Seit einem Monat nun Gilenya und war so dankbar, da ich schon alles durchhab…
    Doch im Moment bin ich nur noch schwach und müde und frage mich, was für meine MS und mich wichtiger ist: Diese Tabletten oder das tägliche Lauftraining?
    Morgen zweiter BLuttest und eben auch die Frage, ob die Lymphozyten noch weiter gesunken sind. 0,2 wäre das absolute Minimum -Tablettenpause. Ich wünsch es mir fast, um mal sehen zu können, ob ich nur eine poplige Frühjahresmüdigkeit habe oder ob es am Medikament liegt und ich meine davor statt gefundene Erkältung verschleppt habe

  48. Müdigkeit beim Radfahren und nach dem Mittagsschlaf auch müde.

  49. Meine Ärztin gestern: Aber sie WISSEN doch, dass es so schnell warm geworden ist! Und das ist GANZ NORMAL bei MS…
    Ich hatte mit dem Wetter noch NIE Probleme und beim Laufen war mir eben DIESES immer am liebsten …

    Hm…

    Mude nach dem Mittagsschlaf? Ja, … Arg… ich könnte 24 Stunden schlafen

  50. Ich würde zu ein anderen Arzt gehen.
    Bei mir ist auch alles Normal in der Wohnung wo immer die selbe Temperatur ist.
    Aber im Fernsehen bei Visite etc. wird eine Stunde gesagt was alles gemacht werden soll für Untersuchungen – von den Ärzten – bei Müdigkeit. Ein Professor würde sogar ein Vortrag halten über Sauerstoffmangel im Darm und deren Folgen.

  51. Hi,
    da steht
    Das Arzneimittel darf nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall entsorgt werden.
    Ist das auch im Urin drinne?

  52. Wie werden denn die Nebenwirkungen Verarztet?
    Da wird ja bald eine Pille nach der anderen kommen und mir würde es auch besser gehen alle 4 Wochen mit ein Flugticket mit 1000 € Reisegeld von der Krankenkasse. Das ganze ist dann auch günstiger als Gilenya.

  53. Hallo,
    ich bekomme seit vorigem Jahr Gilenya und mein MRT hat keine Veränderungen angezeigt. Mir bekommt das eigentlich ganz gut, habe allerdings alle 2 bis 3 Tage mit Durchfall zu kämpfen. Hat da jemand nen Vorschlag, was dagegen hilft außer Lopedium?
    Ach so noch ne Frage…habe jetzt Lippenherpes. Muss ich jetzt Gilenya absetzen?

  54. GLaub ich nicht, oder?
    Ich bin dank Gilenya und all seinen Vorgängern mit diversen Pilzen und Flechten bevölkert… aber so lange es nur das ist?

  55. Es gibt offensichtlich auch Patienten bei denen fingolimod nicht wirkt. gefunden hier: http://mskrank.wordpress.com/2014/07/07/gilenyafingolimod-wird-abgesetzt/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: