Novartis unterliegt erneut vor indischem Gericht in Patentfrage

Novartis hatte gegen die indischen Patentgesetze geklagt um Patentschutz für sein Krebsmittel Imatinib/GLIVEC(R) durchzusetzen und indische Generikahersteller vom Markt zu drängen. Nun ist der zweite Teil des Verfahrens verloren: die Klage gegen „Section 3(d)“ ist verloren.

Insgesamt ist das Urteil als Sieg für die Arzneimittelversorgung der Armen zu sehen.

Advertisements

2 Antworten

  1. Euch ist schon klar, daß die „Armen“ in Indien auch die Preise für generisches Glivec nicht bezahlen können?

    Und was ist das Ziel, wenn in aller Welt nur noch Generika zählen? Brauchen wir keine neuen Medikamente mehr?

  2. Die Ärmesten der Armen haben auch für ASS kein Geld und sind auf Almosen angewiesen. Almosen von Novartis könnten nun ausbleiben. Almosen von Novartis kommen aber auch nicht aus dem Nichts und werden letztendlich von der Gesellschaft bezahlt. Diese Hilfe sollte sie aber direkt leisten und nicht über den Umweg überhöhter Medikamentenpreise.

    PS: natürlich sind auch anonyme Kommentare willkommen. Ab jetzt muss man Email&Namen nicht mehr angeben. Hoffentlich provoziert das keine Spamflut!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: